Wissenschaft und Forschung

Wissenschaft & Forschung

Wissenschaftsland

Mit Top-Forschungsquoten erzielte die Steiermark in den vergangenen Jahren eine Spitzenplatzierung in Europa und gilt mit großem Abstand als das innovativste Bundesland in Österreich.  Die derzeitig unwägbaren wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise lassen zum heutigen Zeitpunkt (November 2020) eine seriöse Abschätzung der für 2020 zu erwartenden Forschungsquote nicht zu (Statistik Austria, letztverfügbarer Stand). Fest steht: Wissenschaft und Forschung sind entscheidende Wertschöpfungsfaktoren unseres Landes und entsprechend wertzuschätzen: Von der Schaffung breiter gesellschaftlicher Akzeptanz für wissenschaftliche Innovationen und der Bildung interdisziplinärer Synergien bis hin zum gezielten Wissenstransfer und einem lebendigen Dialog zwischen Forschung und Wirtschaft reicht das Spektrum des gesellschaftlichen Auftrages, der über Krisenzeiten hinaus Bestand haben wird.

Ausschreibung der Forschungspreise 2021

Die Forschungspreise des Landes Steiermark 2021 werden im Zeitraum 22. Jänner bis 22. April 2021 ausgeschrieben.

Die Forschungspreise zeichnen hervorragende Leistungen auf allen Gebieten der Forschung aus und regen sowohl etablierte als auch junge steirische Wissenschafterinnen und Wissenschafter im verstärkten Maße zu wissenschaftlichen Leistungen an.

Einsendeschluss für die Bewerbung ist der 22. April 2021 (24:00 Uhr).

Ergebnis d. Ausschreibung "Green Tech 100" - Zukunftsfonds Steiermark 2020

Die Steiermärkische Landesregierung und die Stadt Graz (Klimaschutzfonds) investieren gemeinsam 3,5 Millionen Euro in den Klimaschutz, konkret für die Unterstützung von Forschungsprojekten im Zuge der Ausschreibung „Green Tech 100 - 1 Earth, 0 Carbon, 0 Waste". Am 1.10.2020 wurden die 10 von der Jury empfohlenen Projekte in der Steiermärkische Landesregierung behandelt und die Förderung dieser Projekte mit einer Gesamtsumme von 3,5 Millionen Euro beschlossen.