Link zur Startseite

Regionale Ergänzung des FWF-Förderprogramms „Spezialforschungsbereiche“

Die ‚Spezialforschungsbereiche' (kurz: SFB) wurden 1993 ins Leben gerufen und sollen instituts- und universitätsübergreifend Forschungskapazitäten zu einem Generalthema an einem Standort bündeln und eine Finanzierung über 8 Jahre gewährleisten.

Die Anträge werden international evaluiert - im Falle der erfolgreich durchlaufenen, exzellenten Evaluierung wird die Genehmigung durch den Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) ausgesprochen.

Zwischenbegutachtungen erfolgen nach 4 Jahren. Je nach SFB beträgt das durchschnittliche Förderungsvolumen rund € 1.000.000,00 pro Jahr.

Die Vergabe erfolgt durch den FWF einmal pro Jahr in der letzten Kuratoriumssitzung des FWF auf Grundlage einer internationalen Begutachtung.

Das Land Steiermark unterstützt gemeinsam mit der Stadt Graz die Spezialforschungsbereiche mit einem zusätzlichen regionalen Beitrag von 10% der vom FWF genehmigten Förderungssumme im Verhältnis 2:1.

Nähere Informationen zu diesem Programm sind

zu finden.

Aktuell laufende, vom Land Steiermark unterstützte Spezialforschungsbereiche:

1. Mathematical Optimization and Applications in Biomedical Sciences"
(Speaker: Univ.-Prof. DI Dr. Karl Kunisch, Institut für Mathematik und Wissenschaftliches Rechnen, KFU Graz)

Externe Verknüpfung http://imsc.uni-graz.at/mobis/

2. "LIPOTOX. Lipotoxicity: Lipid-induced Cell Dysfunction and Cell Death"
(Speaker: Univ.-Prof. Dr. Rudof Zechner, Institut für Molekulare Biowissenschaften, KFU Graz) 

Externe Verknüpfung http://lipotox.uni-graz.at/

3. „SFB Deutsch in Österreich"
(Speaker: Prof. Dr. Arne Ziegler, Institut für Germanistik, KFU Graz)

Externe Verknüpfung https://dioe.at/ueber-dioe/ueberblick/
Externe Verknüpfung https://dioe.at/projekte/task-cluster-b-variation/pp04/

Antragstellung

Das inhaltliche Antragsformular wird auf Anfrage zu gesandt.

Voraussetzungen:

  • Projektgenehmigung durch den FWF.
  • Zusage der Stadt Graz.

Der Kosten- und Finanzierungsplan ist bei der Antragstellung mit einzureichen (es gelten die Plan-Daten). Dieser ist HIER downloadbar.

Förderungsverwendung: Nachweis und Abrechnung

Die Subventionsnehmerin bzw. der Subventionsnehmer ist verpflichtet, die Projektrealisierung inhaltlich darzustellen und die ordnungsgemäße Heranziehung der genehmigten Förderungsmittel unter Verwendung des Formblattes nachzuweisen (zu erfassen sind nun auch die IST-Kosten). Das Formblatt ist HIER abzurufen.

Kontakt

Mag. Gabriele WURZER

Referat Wissenschaft und Forschung
Abteilung 8 - Gesundheit, Pflege und Wissenschaft
Zimmerplatzgasse 13, 8010 Graz

POSTANSCHRIFT: Friedrichgasse 9, 8010 Graz

gabriele.wurzer@stmk.gv.at  
Tel: 0316/877-5433
Fax: 0316/877-3998