Link zur Startseite

Reisekostenzuschüsse für WissenschafterInnen (Nachwuchsförderung)

Seitens der Abteilung 8 - Gesundheit, Pflege und Wissenschaft können Reisekostenzuschüsse gewährt werden, um steirischen Wissenschafterinnen und Wissenschaftern die aktive Teilnahme an

  • internationalen Kongressen, Symposien, Tagungen oder
  • Forschungsaufenthalten

zu erleichtern.

Die aktive Teilnahme bedeutet bzw. bedingt:

  • die Präsentation eines Vortrages oder eines Posters
  • und/oder Forschungsarbeiten vor Ort.

Die internationale akademische Mobilität sowie der wechselseitige Wissenstransfer zählen zu unseren Leitmotiven und sind wichtige Karriereförderungsinstrumente!

Antragsberechtigung, Förderungskriterien

Antragsberechtigt sind:

Wissenschafterinnen und Wissenschafter, die am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karriere (bis maximal 4 Jahre nach Abschluss der Dissertation) stehen und die im Folgenden genannten Voraussetzungen erfüllen.

Definition: Personen am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karriere

  • Die Veranstaltung, deren Besuch gefördert werden soll, findet innerhalb der ersten 4 Jahre nach Abschluss der Dissertation statt.

Kriterien der Förderungsvergabe:

  • Aktueller Hauptwohnsitz ist in der Steiermark
  • Es besteht ein Anstellungsverhältnis zu einer steirischen Hochschule oder einer gemeinnützigen außeruniversitären Forschungseinrichtung
  • Besteht kein Anstellungsverhältnis zu einer steirischen Hochschule oder einer gemeinnützigen außeruniversitären Forschungseinrichtung, so können in Ausnahmefällen auch wissenschaftlich arbeitende Studierende nach Vorlegen einer besonderen Befürwortung des/der die wissenschaftliche Arbeit betreuenden Fachprofessors/Fachprofessorin eine Förderung erhalten. In diesem Fall ist der Hauptwohnsitz in der Steiermark seit mindestens einem Jahr vor Antritt des ersten Studiums durchgehend bis heute und auch aktuell in der Steiermark mittels Meldezettel nachzuweisen.
  • Die Anzahl der möglichen Förderungsgenehmigungen pro Person ist auf 3 begrenzt
  • Inlandsreisen sind von einer Förderung ausgeschlossen.

Nicht antragsberechtigt sind:

Personen ohne Dienstverhältnis zu einer steirischen Hochschule oder zu einer gemeinnützigen außeruniversitären Forschungseinrichtung.

 

Antragstellung

Für die Einreichung stehen 2 Perioden zur Auswahl. Die Beschlussfassungen können jeweils erst nach Ende der Perioden ausgesprochen werden.

  • 1. Periode: vom 1. November bis 30. April
  • 2. Periode: vom 1. Mai bis 31. Oktober

Das Ansuchen um einen Reisekostenzuschuss ist ausschließlich auf elektronischem Weg unter Verwendung des Externe Verknüpfung ANTRAGSFORMULARES im Vorfeld der Unternehmung, also VOR dem Antritt der Reise, in Form eines pdf-Dokumentes einzureichen und wie folgt aufzubereiten.

Das Antragsformular muss vollständig ausgefüllt werden und folgende Inhalte enthalten:

  • Name und Kontakt der wissenschaftlichen Institution der Antragstellerin/des Antragstellers
  • Information zur aktiven Teilnahme bzw. zur Funktion der Antragstellerin/des Antragstellers innerhalb des Kongresses sowie Thema der Präsentation, Veranstaltungsort und Veranstaltungstermin
  • Beschreibung der Veranstaltung
  • Webseite und Programm der Veranstaltung
  • Kostenaufstellung (Reisekosten, Kongressgebühren, Hotelkosten)
  • Finanzierungsplan (Förderungen anderer Stellen müssen ausnahmslos bekannt gegeben werden)
  • Begründung, warum die Finanzierung nicht im Rahmen einer Dienstreise durch den  Dienstgeber bzw. aus einem Projektbudget möglich ist.
  • Bankverbindung (Bankinstitut, IBAN, BIC, Konto lautend auf "....")

Dem Antragsformular sind folgende Dokumente als pdf-Datei anzuschließen:

  • Tagungsunterlagen: Programm respektive Einladung der ausländischen Forschungseinrichtung
  • Sponsionsbescheid
  • Promotionsbescheid
  • Professorenbefürwortung
  • Dienstvertrag - für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter einer steirischen Hochschule oder einer gemeinnützigen außeruniversitären Forschungseinrichtung
  • Bei außeruniversitären Forschungseinrichtungen: Nachweis der Gemeinnützigkeit (z.B. Gesellschaftervertrag, Bescheid des Finanzamtes)
  • aktueller Meldezettel - zum Nachweis des Hauptwohnsitzes in der Steiermark (besteht kein Anstellungsverhältnis zu einer steirischen Hochschule oder einer gemeinnützigen außeruniversitären Forschungseinrichtung, so müssen wissenschaftlich arbeitende Studierende den Hauptwohnsitz in der Steiermark für den Zeitraum von mindestens einem Jahr vor Antritt des ersten Studiums durchgehend bis heute und auch aktuell mittels Meldezettel nachweisen).

 

Programm-Budgetierung

In Hinblick auf die Einsparungsvorgaben bzw. die Budgetrestriktion öffentlicher Haushalte steht - pro Einreichperiode - ein limitiertes Kontingent in Höhe von € 25.000,00 (insgesamt also ein Volumen von € 50.000,00) zur Verfügung.

Die Anträge werden pro Einreichperiode im Rahmen der Budgetlimitierung angenommen.

Übersteigt die Anzahl der Einreichungen den Rahmen der ausgeschriebenen Förderungssumme, erfolgt eine Reihung der Anträge nach dem Einlangen des E-Mails mit dem Antrag.

Nachweis der Förderungsverwendung

Nach Abschluss des Auslandsaufenthaltes ist die widmungsgemäße Verwendung der Landesförderung mindestens in Höhe des Subventionsbeitrages mittels Rechnungen samt den dazugehörenden Zahlungsnachweisen (in KOPIEN) sowie einer Teilnahmebestätigung nachzuweisen. Die aus Förderungsmitteln der Abteilung 8 - Gesundheit, Pflege und Wissenschaft gedeckten Ausgabepositionen sind im Externe Verknüpfung Belegsverzeichnis zu dokumentieren.

→ Als widmungsgemäß verwendet gelten Reisekosten, Kongressgebühren und Hotelkosten.

Kontakt - Ansprechpartnerin

Frau Maria LADLER 

Referat für Wissenschaft und Forschung
Abteilung 8 - Gesundheit, Pflege und Wissenschaft
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Zimmerplatzgasse 13, 8010 Graz
POSTANSCHRIFT: Friedrichgasse 9, 8010 Graz


E-mail: maria.ladler@stmk.gv.at
Tel.: (0316)877-2003
Fax: (0316)877-3998