Link zur Startseite

Forschungsstrategie des Landes Steiermark (2013)

Die Strategie des Landes Steiermark zur Förderung von Wissenschaft und Forschung wurde am 7. Jänner 2013 öffentlich präsentiert und verfolgt das Ziel, die Steiermark zu einem der forschungsintensivsten Standorte in Europa zu profilieren.

Ganzheitliche bzw. zusammenhängende Innovationsketten, die  Kooperationskultur, die Verknüpfung von technikwissenschaftlichem Know-How und Disziplinenvielfalt oder die breite Anschlussfähigkeit an Nachfrage- und Markttrends sind nur einige der Stärken, die die Steiermark auszeichnen und in Zukunft noch deutlicher auszubauen sind. Über allem steht die Konkurrenzfähigkeit der Steiermark im Licht der internationalen Forschung. Der Lebensraum und die damit verbundene Lebensqualität in unserem Bundesland sind dabei erneut ins Bewusstsein zu rufen.

Die Einrichtung von Themenkorridoren als Orientierungsrahmen, die Erarbeitung und Ausschreibung von Forschungsprogrammen am Standort Steiermark zu Schwerpunktthemen (vornehmlich an der Schnittstelle Wissenschaft und Wirtschaft), die Stärkung von geistes-, sozial- und kulturwissenschaftlichen Disziplinen, das Andenken von "road mapping"-projects sowie die Wertschätzung eines umfangreichen Ausbildungsangebotes und bestmöglicher Nachwuchsförderung v.a. in den MINT-Fächern (Mathematik, IT, Naturwissenschaften, Technik) sind besondere Ansatzpunkte zur Förderung von Wissenschaft und Forschung in der Steiermark.

Externe Verknüpfung Forschungsstrategie des Landes Steiermark (vollständige Fassung)

Externe Verknüpfung Forschungsstrategie
(Kurzfassung)

Externe Verknüpfung Research in Styria
(englische Übersetzung, vollständige Fassung)

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).