Link zur Startseite

Hochschulen in der Steiermark

Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen

Die heimischen Hochschulen (Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen) bilden gemeinsam den größten Forschungsträger der Steiermark und hier insbesondere das Rückgrat der Grundlagenforschung und den Dreh- und Angelpunkt einer ganzheitlichen Prozesskette bis hin zur experimentellen Forschung. Der hier vorhandene, vielstimmige Chor aus wissenschaftlichen Disziplinen ist eine besondere Stärke der Steiermark und bietet entsprechend vielfältige Möglichkeiten, interdisziplinäre Kooperationen einzugehen und durch das Aufwerfen neuer Fragestellungen wissenschaftliches Neuland zu betreten. Die Hochschulen der Steiermark sind wissenschaftliche Großbetriebe und durch die grundlegende Bereitstellung von wissenschaftlichem Know-How ein unverzichtbarer Faktor für Wirtschaft, Forschung und Innovation.

Die Einführung des Universitätsgesetzes 2002 (UG 2002) und die Berücksichtigung des Bologna-Zieles der Europäischen Union erforderten ein großes Umdenken in Richtung autonomer Strukturen, Profilbildungen und Schwerpunktsetzungen. Über allem stand und steht das Ziel, den österreichischen Hochschulraum in seiner internationalen Sichtbarkeit und Konkurrenzfähigkeit zu stärken, höchste Qualität in Forschung und Lehre sicher zu stellen und nicht zuletzt ausgezeichnete Studierende und fähige Nachwuchsforschende hervor zu bringen. Die Einzelziele sind hochgesteckt. Die Förderung von Wissenschaft und Kunst ist dabei von ebenso zentraler Bedeutung wie die Vermittlung wissenschaftlicher/künstlerischer Inhalte an eine möglichst breite Öffentlichkeit oder die Teilhabe an der Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen.

  • Die Karl-Franzens-Universität Graz (KFUG) bündelt Spitzenforschung in sieben Schwerpunkten und ist dank ihrer grundlegenden Kenntnisse des südosteuropäischen Raums und dessen Bedürfnisse eine wichtige Wegbereiterin für die Vision (und Umsetzung) einer gesamteuropäischen Integration: als erstes Beispiel im deutschsprachigen Raum wurde der Schwerpunkt "Südöstliches Europa" als profilbildender Kern des Universitätsentwicklungskonzepts definiert. Besonders erfolgreiche Kooperationen bestehen mit der universitätsübergreifenden Fakultät „NAWI Graz" und den Pädagogischen Hochschulen am Standort Steiermark. Die Plattform BioTechMed wird diesen Vernetzungsgedanken in den Fachbereichen Humantechnologie, Pharmazie und Psychologie künftig noch deutlicher akzentuieren. Die „7. Fakultät" leistet als Zentrum für Gesellschaft, Wissenschaft und Kommunikation einen entscheidenden Beitrag für eine bildungs- und altersgerechte, immer aber wissensorientierte Gesellschaft.

    Externe Verknüpfung Karl-Franzens-Universität Graz
    Universitätsplatz 3, 8010 Graz

    Rektorin: Univ.-Prof.in Dr.in Christa Neuper
    Vizerektor für Forschung: Univ.-Prof. Dr. Peter Scherrer

    design. Rektor (ab 1. Oktober 2019): Univ.-Prof. Dr. Martin Polaschek
    design. Vizerektor für Forschung und Nachwuchsförderung: Univ.-Prof. Dr. Christof Gattringer


  • Die Stärke der erkenntnisorientierten und angewandten Forschung der Technischen Universität Graz (TU Graz) bestimmt die Qualität von Lehre, Ausbildung und Nachwuchsförderung in den Bereichen Ingenieurwissenschaften und Technischen Naturwissenschaften. Zahlreiche Kompetenzzentren, Christian Doppler-Labors, Spezialforschungsbereiche und „Fields of Excellence"sowie EU-Großforschungsprojekte ergeben ein engmaschiges Forschungsnetz. Wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche MitarbeiterInnen, Studierende und Lehrende arbeiten eng zusammen und eröffnen kontinuierliche Kontakte zu Unternehmen der Wirtschaft und Industrie im In- und Ausland. Die Technische Universität Graz ist heute ein bestimmender Faktor in der steirischen Wirtschaft und ein weltweit gefragter Forschungspartner. Besonders sei auf die Grazer Weltraumforschungsexpertise und die enge Vernetzung mit dem Institut für Weltraumforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) am Standort Graz hingewiesen.

    Externe Verknüpfung Technische Universität Graz
    Rechbauerstraße 12, 8010 Graz
    Rektor: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Dr.h.c. Harald Kainz
    Vizerektor für Forschung: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Horst Bischof

     
  • Die Montanuniversität Leoben (MUL) erhebt sowohl in der Forschung als auch in der Lehre und hier insbesondere mit dem Angebot für angehende Spitzenforschende den Alleinstellungsanspruch (nicht nur) in Zentraleuropa. Von der Rohstoffgewinnung und -verarbeitung über Metallurgie, Hochleistungswerkstoffe, Prozess- und Produktengineering bis hin zu Umwelttechnik und Recycling reicht die Forschungskette, der Schwerpunkt Energietechnik ergänzt und erweitert die angestammten Forschungsbereiche. Zukunft, Nachhaltigkeit und Wertschöpfungskraft sind integrale Bestandteile des Forschungsleitbildes. Die modernsten Herstellungs- und Fertigungsverfahren, „made in Styria", werden in Leoben entwickelt und weltweit exportiert.

    Externe Verknüpfung Montanuniversität Leoben
    Franz Josef-Straße 18, 8700 Leoben
    Rektor: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wilfried Eichlseder
    Vizerektor für Infrastruktur und Internationale Beziehungen: Univ.-Prof. Dr. Peter Moser

     
  • Die Kunstuniversität Graz (KUG), hervorgegangen aus dem einstigen Konservatorium des Landes Steiermark, später zur Akademie für Musik und darstellende Kunst, 1963 zur staatlichen Einrichtung des Bundes und im weiteren Verlauf zur Kunsthochschule avanciert,  verbindet einmalig österreichische Tradition in Musik und darstellender Kunst mit dem kreativen Potenzial europäischer und außereuropäischer Kulturen, sie vereint hochqualifizierte Lehre mit der Entwicklung und Erschließung der Künste sowie - nicht zuletzt - mit wissenschaftlicher Forschung. Die KUG punktet im Forschungsbereich insbesondere mit dem Forschungscluster Musikologie und den (im internationalen Vergleich ihresgleichen suchenden) Schwerpunkten  Musikästhetik, Elektronische Musik & Akustik sowie Ethnomusikologie. Gerade die Zusammenarbeit mit führenden internationalen Einrichtungen und renommierten Spitzenforschenden erweist sich dabei als unverzichtbar und wächst aus der Überzeugung, dass Kunst an Intensität gewinnt, wenn sie sich aus nationaler Bindung bzw. Einengung lösen kann.

    Externe Verknüpfung Kunstuniversität Graz
    Leonhardstraße 15, 8010 Graz
    Rektorin: Dr.in Elisabeth Freismuth
    Vizerektor für Forschung: zur Zeit im Besetzungsprozess

     
  • Die Medizinische Universität Graz (MUG) hat seit ihrer Herauslösung aus der Fakultätsstruktur der KFUG und der Umwandlung zur autonomen Universität ein breites, von Grundlagen über angewandte bis hin zu klinisch-patientenorientierter Forschung reichendes Kompetenzspektrum aufgebaut. Das Forschungsprofil umfasst neben dem Generalthema „Nachhaltige Gesundheitsforschung" die primären Schwerpunkfelder Kardiovaskuläre Forschung, Krebsforschung sowie Molekulare Grundlagen lipidassoziierter Erkrankungen und Neurowissenschaften. Ein übergreifender Forschungsbereich überzieht das Gebiet der personalisierten Medizin auf dem Fundament der Biobank Graz, einer der größten Biobanken Europas. Aufbauend auf neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung übernimmt die Medizinische Universität Graz auch eine tragende Rolle in der PatientInnenbetreuung am LKH-Universitätsklinikum Graz.

    Externe Verknüpfung Medizinische Universität Graz
    Auenbruggerplatz 2, 8036 Graz
    Rektor: Univ.-Prof. Dr. Hellmut Samonigg
    Vizerektorin für Forschung und Internationales: Mag.a Caroline Schober-Trummler


  • Die heutige FH JOANNEUM Gesellschaft mbH - University of Applied Sciences, 1994 als TECHNIKUM JOANNEUM GmbH gegründet, ist das Ergebnis einer kontinuierlicher fachlichen Ausweitung des Studienangebotes über zwei Jahrzehnte, das zum einen mit der Akademisierung der MTD-Studien und der Hebammenausbildung, zum anderen mit der (Um)Gestaltung des Studienangebotes auf die zweiteilige  Bologna-Struktur[3] zur Reife gelangte. Studium und Forschung an der FH JOANNEUM GmbH gehen, vermutlich noch stärker als an Universitäten, Hand in Hand. Know-How aus der Forschung wird als Selbstverständnis in die Lehre eingebracht, umgekehrt wird Wissen in der Lehre generiert, praktisch erprobt, als Forschungswert in die Gesellschaft eingebracht und dergestalt für zukünftige Lebensräume erschlossen. Vom Transfer der Grundlagenforschungsergebnisse in sechs Forschungsschwerpunkten[4] bis hin zur Entwicklung innovativer Dienstleistungen und „intelligenter" Produkte reicht somit das Spektrum der „University of Applied Science". Das Land Steiermark ist Gesellschafter der FH JOANNEUM GmbH. Diese besondere Situation soll im vorliegenden Beitrag unberücksichtigt bleiben. Zur Rede steht ausschließlich die Forschungsfinanzierung in vornehmlich projektgebundener Form.

    Externe Verknüpfung FH JOANNEUM Gesellschaft mbH - University of Applied Sciences
    Alte Poststraße 149, 8020 Graz
    Wiss. Geschäftsführer: Univ.-Prof. DI Dr. Karl Peter Pfeiffer
    Kauf. Geschäftsführer: Mag. Martin Payer

     
  • Die F&E-Schwerpunkte der FH CAMPUS 02 (Fachhochschule der Wirtschaft) orientieren sich eng am Bedarf der Wirtschaft, ja erfolgen in enger Kooperation unter Einbringung problemorientierter Lösungskompetenz auf wissenschaftlichem Niveau und neuestem Stand.  Methodische Forschungsergebnisse fließen, nach innen, in die Lehre ein, und liefern, nach außen, neuartige Lösungsansätze für steirische und überregionale Unternehmen und Wirtschaftspartner. Die Schwerpunkte Automatisierungstechnik, Informationstechnologie & Wirtschaftsinformatik, Rechnungswesen & Controlling, International Marketing & Sales Management sowie Innovationsmanagement werden von den Plattformfunktionen zu Forschungen mit „Familienunternehmen als Basis einer gesunden Wirtschaft" sowie zur Unterstützung von Unternehmen wie auch Einzelpersonen bei der Umsetzung innovativer Geschäftsideen („Innolab") überdacht.

    Externe Verknüpfung FH CAMPUS 02 Fachhochschule der Wirtschaft
    Körblergasse 111, 8021 Graz
    FH-Rektorin: Mag.a Kristina Edlinger-Ploder
    Vizerektor: FH-Prof. MMag. Günter Zullus StB.
    Geschäftsführerin: Mag.a Kristina Edlinger-Ploder
    Geschäftsführer: Mag. Dr. Erich Brugger


  • Die österreichischen Pädagogischen Akademien werden seit 1. Oktober 2007 als Pädagogische Hochschulen geführt und somit um den integralen Aufgabenbereich der Grundlagenforschung im engen Verbund mit praktischer Erprobung und Anwendung erweitert. Ein zeitgemäßes Bildungswesen muss auf aktuelle Herausforderungen reagieren und Bildungskonzepte entwerfen, die die Entwicklung und Bildung von Kindern und Jugendlichen sowohl als individuelles Anliegen als auch als bildungspolitischen und kulturellen Auftrag verstehen. Eine funktionierende bildungspolitische Diskussion  kann jedoch immer erst auf einer wissenschaftlich fundierten Grundlage aufgebaut werden: Bildungsforschung untersucht die Voraussetzungen und Möglichkeiten von Bildungs- und Erziehungsprozessen im institutionellen wie auch gesellschaftlichen Kontext, sie muss über den Rahmen einer disziplinorientierten pädagogischen Forschung hinausgehen und über multidisziplinären sowie problemorientierten Charakter verfügen. Entsprechend verfolgt die Pädagogische Hochschule Steiermark ein immanent integratives Forschungskonzept und erschließt Wege, um die Qualität von Wissensaneignung, Wissensverarbeitung und Wissensvermittlung sowie generell den Radius bildungsrelevanten Handelns qualitativ zu erweitern. Im Fokus steht insbesondere die Analyse von Lehr- und Lernprozessen in schulischen wie auch außerschulischen Bereichen. Die Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz, eine Stiftung der Diözese Graz-Seckau, bringt auf dem Fundament der vormaligen Pädagogischen Akademie Eggenberg eine langjährige Tradition auf dem Gebiet der Bildungsforschung in das Wissenschaftsgeschehen ein. Mit der Umgestaltung zur Pädagogischen Hochschule wurde das Forschungsprofil nochmals geschärft, ausgebaut und entlang von 11 besonderen Schwerpunkten definiert. Die heimischen Pädagogischen Hochschulen sind der gemeinsame „steirische Motor" für Innovationen im Bildungswesen.

    Externe Verknüpfung Pädagogische Hochschule Steiermark
    Hasnerplatz 12, 8010 Graz
    Rektorin: Prof.in Mag.a Dr.in Elgrid Messner
    Vizerektorin für Forschung und Entwicklung: Univ.-Prof.in Mag.a Dr.in Beatrix Karl

    Externe Verknüpfung Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz
    Lange Gasse 2, 8010 Graz
    Rektor: Hofrat Mag. Dr. Siegfried Barones
    Vizerektorin: Mag.a Dr.in Andrea Seel
    Vizerektor: Prof. Dr. Friedrich Rinnhofer, MA
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).