Link zur Startseite

HTI:Tech_for_Med

Ausschreibung 2013

Humantechnologie ist eines der Zukunftsfelder des Landes Steiermark! Davon zeugen etwa 7.600 MitarbeiterInnen in 130 Betrieben und Institutionen, die in dieser Zukunftsbranche tätig sind. Nach Prognosen der Steirischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft wird sich die Zahl der Beschäftigten in diesem Bereich auf rund 12.000 erhöhen und die Wertschöpfung verdoppeln. Einer der Gründe, warum sich eine so große Anzahl an Unternehmen am Standort Steiermark angesiedelt hat, ist zum einen die breite Verankerung des Themas in der universitären aber auch außeruniversitären Forschungslandschaft und zum anderen die Unterstützung durch den HTS. Darüber hinaus bietet die Steiermark sehr gute Voraussetzungen, die nachhaltig positive Entwicklung der Branche "Medizintechnik" zu einem nachhaltigen Mehrwert für die heimische Wirtschaft und den STandort zu nutzen.

Aufgrund der guten Erfahrungen aus den ersten beiden Ausschreibungen aus dem Themenkomplex "Mensch-Technik-Schnittstelle" und den guten Voraussetzugen der Steiermark für dieses Thema, hat die Landesregierung einstimmig beschlossen, das Förderprogramm HTI:Tech_for_Med ins Leben zu rufen.

Weitere Informationen finden Sie in der Ausschreibung.

Daten & Fakten

Projektleitende Einrichtungen © A8 | Referat Wissenschaft und Forschung
Projektleitende Einrichtungen
© A8 | Referat Wissenschaft und Forschung

Das Fenster zur Abgabe von Anträgen im Rahmen der Ausschreibung wurde am 13.09.2013 um 12:00 Uhr geschlossen. Bis dahin wurden 28 Anträge an das Referat Wissenschaft und Forschung übermittelt und die beantragte Gesamtfördersumme betrug mehr als € 4,7 Mio. (Dotierung: € 1,0 Mio.). Insgesamt haben sich 15 unterschiedliche Institutionen an der Ausschreibung beteiligt, die 61mal in den Anträgen genannt waren; die Institutionen können folgenden Gruppen zugordnet werden:

  • Hochschule: 5 Einrichtungen
  • außeruniversitäre Forschungseinrichtungen: 5 Einrichtungen
  • sonstige: 5 Einrichtungen

21 Anträge wurden von Einrichtungen der Gruppe "Hochschule" als Lead-Partner gestellt, die 7 restlichen Anträge kamen von Einrichtungen der Gruppe "außeruniversitäre Forschungseinrichtung". Rund 62% aller Nennungen (38 von 61) im Rahmen der Antragstellung entfielen dabei auf die Medizinische Universität Graz, die Technische Universität Graz und die Karl-Franzens-Universität Graz; jene 3 Universitäten, die auch im Rahmen von BioTechMed zusammenarbeiten.

Ablauf

  • 27.06.2013
    Einstimmiger Grundsatzbeschluss der Landesregierung über das Förderprogramm HTI:Tech_for_Med (Dotierung: € 1.000.000).

 

  • 01.07.2013
    Veröffentlichung der Ausschreibung und Information potentieller Antragsteller über das Programm.

 

  • 13.09.2013
    Ende der Einreichfrist.

 

  • 16.09.2013
    Beginn der formellen Prüfung der eingelangten Anträge durch das Referat Wissenschaft und Forschung der Abteilung 8 und Versand der Verbesserungsaufträge.

 

  • 09.10.2013
    Übermittlung von 27 Anträgen zur inhaltlichen Begutachtung an die Mitglieder der Fachjury.

 

  • 07.11.2013
    Sitzung der Fachjury und Diskussion über die Bewertungen; das Ergebnis der Sitzung war eine Shortlist mit 9 Projekten die einer weiteren Begutachtung unterzogen wurden.

 

  • KW 49
    Abstimmung des endgültigen Fördervorschlages der Fachjury an die Landesregierung.

 

  • 12.12.2013
    Einstimmiger Beschluss des Fördervorschlages durch die Landesregierung; insgesamt werden 7 Projekte im Rahmen von HTI:Tech_for_Med gefördert.